. .

Verabschiedung der Mittelschüler

„Mit Abstand alles anders“–Verabschiedung an der Montessorischule Rotthalmünster

 Anders als gewohnt, aber trotzdem sehr feierlich wurden die diesjährigen Neunt- und Zehntklässler der Montessorischule Rotthalmünster jetzt im Schulgarten verabschiedet. Zu Beginn bedankte sich Schulleiter Andreas Kohlmann bei allen SchülerInnen fürs Durchhalten und Durchstehen der letzten, für alle sehr besonderen Wochen. Er dankte seinem Oberstufenteam, insbesondere Florian Löw, Andy Nömeier, Birgit Ertl und Marlene Kessler, die mit viel Engagement und Herzblut jeden Einzelnen auf die Abschlussprüfungen vorbereitet und bei ihren Entscheidungen unterstützt und begleitet hatten. Schulleiter Kohlmann sprach von Respekt, Mut, Offenheit und Klarheit der SchülerInnen und dankte auch den Eltern für ihr Vertrauen.

Sehr erfrischend war die anschließende Dankesrede des Schülersprechers Marcel Geishauser. Er fasste den Verlauf des Schuljahres in humorvoller Weise zusammen :

„Des erste Halbjahr war ziemlich normal, es war nix los. Und dann Mitte März: Baam !“

Im Namen der SchülerInnen zollte er dem Lehrerteam großen Respekt für die Umsetzung der plötzlichen Prüfungsvorbereitungen via Homeschooling im Wechsel mit  Präsenzunterricht unter anderen, völlig neuen Bedingungen für Jeden.

Bevor es zur Zeugnisübergabe kam, durfte auch noch die pädagogische Mitarbeiterin der Oberstufe, Birgit Ertl, ihre traditionelle Abschlussrede halten. Sie präsentierte einen kleinen Jahresrückblick, der viele lustige, aber auch traurige Momente enthielt. „Wir haben die Luft angehalten, wir haben gemeinsam geatmet, wir haben zu schnell geatmet, kurzfristig haben wir nicht mehr geatmet und dann wieder alle weitergeatmet.“

Das Gefühl, das sie am Ende ihrer Rede vermittelte, war für Alle im Schulgarten spürbar. „Es gab immer eine Konstante. Etwas, das unkaputtbar da war. Die Basis hält bedingungslos zusammen !“

Am Ende rief Lehrer Florian Löw alle seine Schützlinge in einer absolut treffenden, witzigen Beschreibung auf. Alle SchülerInnen bekamen ihre Abschlusszeugnisse und die traditionellen Sonnenblumen überreicht und durften über eine symbolische Holzschwelle in den nächsten Lebensabschnitt steigen.

 

Foto : Fou Farah

Text : Peggy Heller